Baclofen

Reading Time: 4 minutes

WICHTIG: WIE MAN DIESE INFO VERWENDET: Dies ist eine Zusammenfassung und enthält NICHT alle möglichen Informationen zu diesem Artikel. Diese Informationen garantieren nicht, dass dieser Artikel sicher, effizient oder ideal für Sie ist. Diese Informationen sind keine privaten klinischen Empfehlungen und keine Alternative zu den Empfehlungen Ihres Arztes. Fragen Sie Ihren Arzt ständig nach vollständigen Informationen zu diesem Artikel sowie zu Ihren speziellen Gesundheitsbedürfnissen.

  • BACLOFEN – ORAL (BAK-loe-fen)
  • GEMEINSAME MARKENNAME(N) – Lioresal

VERWENDUNGSZWECK:

Baclofen wird verwendet, um Muskelsteifheit und Krämpfe (Krämpfe) zu behandeln, die durch bestimmte Probleme wie Multiple Sklerose und Wirbelsäulenverletzungen/-erkrankungen verursacht werden. Es wirkt, indem es die Muskelmasse lockert. Die Verringerung von Krämpfen hilft bei der Verringerung von Beschwerden und Steifheit, steigert Ihre Bewegungsfähigkeit und ermöglicht es Ihnen, noch mehr Ihrer alltäglichen Aufgaben zu erledigen.

WIE BENUTZT MAN?:

Voraussichtliche Kosten : 95 US-Dollar

Benötigte Zeit : 00 Tage 00 Stunden 05 Minuten

  1. Nehmen

    Nehmen Sie dieses Medikament oral ein, normalerweise dreimal täglich oder wie von Ihrem Arzt verordnet. Im Allgemeinen kann Ihr Arzt Ihre Dosis langsam erhöhen, um das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern, bis die richtige Dosis für Sie bestimmt ist.

  2. Dosis

    Erhöhen Sie Ihre Dosis nicht und nehmen Sie es nicht öfter als vorgeschrieben ein. Beenden Sie die Einnahme dieses Medikaments nicht plötzlich ohne die Zustimmung Ihres Arztes. Wenn Sie die Einnahme dieses Arzneimittels plötzlich beenden, können Entzugsreaktionen auftreten. Solche Reaktionen können Krampfanfälle oder das Hören/Sehen von Dingen sein, die nicht da sind (Halluzinationen). Melden Sie solche Reaktionen sofort Ihrem Arzt. Wenn Sie eine längere, regelmäßige Behandlung mit diesem Arzneimittel beenden, hilft eine allmähliche Reduzierung der Dosierung wie angegeben, um Entzugsreaktionen zu vermeiden. Wenden Sie sich für weitere Einzelheiten an Ihren Arzt oder Apotheker.

  3. Verwenden Sie dieses Medikament

    Verwenden Sie dieses Medikament regelmäßig, um den größtmöglichen Nutzen daraus zu ziehen. Denken Sie daran, es jeden Tag zur gleichen Zeit einzunehmen. Die Dosierung richtet sich nach Ihrem Gesundheitszustand und Ihrem Ansprechen auf die Therapie.

  4. Arzt

    Es kann 1-2 Monate oder länger dauern, bis Sie den vollen Nutzen aus diesem Medikament ziehen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn sich Ihr Zustand nicht bessert oder verschlechtert.

NEBENWIRKUNGEN:

  • Schläfrigkeit
  • Benommenheit
  • Schwachstelle
  • Erschöpfung
  • Migräne
  • Schwierigkeiten beim Ausruhen
  • Übelkeit
  • oder unregelmäßiger Stuhlgang kann stattfinden

Wenn eines dieser Ergebnisse anhält oder sich verschlechtert, benachrichtigen Sie unverzüglich Ihren Arzt oder Pharmakologen.

Denken Sie daran, dass Ihr Arzt dieses Arzneimittel tatsächlich empfohlen hat, da er oder sie tatsächlich bewertet hat, dass der Vorteil für Sie mehr ist als die Gefahr von Nebenwirkungen. Viele Personen, die dieses Arzneimittel anwenden, haben keine signifikanten Nebenwirkungen.

Informieren Sie schnell Ihren Arzt, wenn eine dieser nicht wahrscheinlichen, aber signifikanten Nebenwirkungen auftritt:

  • mentale/Stimmungsveränderungen (z. B. Komplikationen, klinische Depression, Halluzinationen)
  • Hör-/Sehmodifikationen
  • Krampfanfälle, schneller/hämmernder Herzschlag, Ohnmacht, schwarzer/blutiger Kot.

Suchen Sie nach sofortigem klinischem Interesse, wenn eine dieser ungewöhnlichen, aber wirklich signifikanten Nebenwirkungen auftritt:

  • Oberkörperbeschwerden
  • Atemnot

Eine extrem schwere Allergie gegen dieses Medikament ist nicht wahrscheinlich, aber suchen Sie nach sofortigem klinischem Interesse, wenn es passiert. Anzeichen und Symptome einer schweren Allergie können sein:

  • ausbrechen
  • Juckreiz/Schwellung (insbesondere im Gesicht/Zunge/Hals)
  • extreme Benommenheit
  • Schwierigkeiten beim Atmen

Dies ist keine vollständige Checkliste möglicher Nebenwirkungen. Wenn Sie verschiedene andere Ergebnisse beobachten, die oben nicht aufgeführt sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Pharmakologen.

In Großbritannien – Rufen Sie Ihren Arzt an, um klinische Empfehlungen zu Nebenwirkungen zu erhalten.

In Großbritannien – Rufen Sie Ihren Arzt an, um klinische Empfehlungen zu Nebenwirkungen zu erhalten.

VORBEUGENDE MASSNAHMEN:

Informieren Sie vor der Einnahme von Baclofen Ihren Arzt oder Pharmakologen, wenn Sie es nicht mögen; oder wenn Sie verschiedene andere allergische Reaktionen haben. Dieser Artikel enthält möglicherweise nicht aktive Komponenten, die Allergien oder andere Probleme verursachen können. Sprechen Sie mit Ihrem Pharmakologen, um noch mehr Informationen zu erhalten.

  1. Informieren Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Pharmakologen über Ihre Krankengeschichte, insbesondere über: Nierenprobleme, Krampfanfälle, mentale/Stimmungsprobleme, psychische Probleme (z. B. Schlaganfall).
  2. Informieren Sie vor einem chirurgischen Eingriff Ihren Arzt oder Zahnarzt, dass Sie dieses Arzneimittel anwenden.
  3. Dieses Medikament kann Sie benommen oder schläfrig machen. Fahren Sie nicht, verwenden Sie keine Geräte und führen Sie keine Aufgaben aus, die Leistung erfordern, bis Sie sich vergewissert haben, dass Sie solche Aufgaben sicher ausführen können. Restriktionsalkohole.
  4. Die Nierenfunktion nimmt mit zunehmendem Alter ab. Dieses Arzneimittel wird über die Nieren ausgeschieden. Aus diesem Grund sind sich die Senioren möglicherweise der Nebenwirkungen dieses Medikaments bewusster, insbesondere mentaler / Stimmungsschwankungen.
  5. Dieses Medikament sollte nur dann verwendet werden, wenn es während der Schwangerschaft unbedingt erforderlich ist. Gehen Sie die Gefahren und Vorteile mit Ihrem Arzt durch.

Dieses Medikament tritt in Brustmilch ein. Konsultieren Sie vor dem Stillen Ihren Arzt.

MEDIKAMENTENKOMMUNIKATION:

Ihr medizinisches Fachpersonal (z. B. Arzt oder Pharmakologe) kennt möglicherweise derzeit alle Arten von brauchbaren Medikamentenmitteilungen und überprüft Sie möglicherweise darauf. Beginnen, beenden oder ändern Sie die Dosis jeglicher Art von Medikamenten nicht, bevor Sie sie zum ersten Mal kontaktiert haben.

Informieren Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Pharmakologen über alle verschreibungspflichtigen sowie nicht verschreibungspflichtigen/pflanzlichen Produkte, die Sie möglicherweise verwenden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie zusätzlich Medikamente einnehmen, die Schläfrigkeit hervorrufen, wie z.

  • spezifische Antihistaminika (z. B. Diphenhydramin)
  • Medikamente gegen Krampfanfälle (z. B. Carbamazepin)
  • Medikamente gegen Ruhe oder Stress und Angst (z. B. Alprazolam, Diazepam, Zolpidem)
  • verschiedene andere Muskelgewebe-Depressiva
  • betäubende Schmerzmittel (z. B. Codein)
  • psychologische Medikamente (z. B. Chlorpromazin, Risperidon, Trazodon)

Untersuchen Sie die Etiketten auf all Ihren Medikamenten (z. B. Husten- und Erkältungsartikel), da sie Schläfrigkeit verursachende Komponenten enthalten könnten. Fragen Sie Ihren Apotheker nach der sicheren Verwendung dieser Artikel.

Berichten Sie außerdem über die Verwendung von Medikamenten, die die Anfallsgefahr erhöhen könnten (Reduktion der Anfallsgrenze), wenn sie mit Baclofen kombiniert werden, wie Isoniazid (INH), Phenothiazine (z. B. Thioridazin), Theophyllin oder trizyklische Antidepressiva (z. B. Amitriptylin), um nur einige zu nennen. Fragen Sie Ihren Arzt oder Pharmakologen nach Informationen.

Dieses Papier enthält nicht alle möglichen Mitteilungen. Informieren Sie daher vor der Verwendung dieses Artikels Ihren Arzt oder Pharmakologen über alle Artikel, die Sie verwenden. Führen Sie eine Checkliste all Ihrer Medikamente bei sich und teilen Sie die Checkliste mit Ihrem Arzt und Pharmakologen.

ÜBERDOSIS:

Wenn Sie eine Überdosierung vermuten, rufen Sie schnell Ihr regionales Giftstoff-Nervenzentrum oder Ihre Notfallklinik an. Bürger der Vereinigten Staaten können die landesweite Gift-Hotline der Vereinigten Staaten anrufen. Kanadische Bürger müssen ihr regionales Giftstoff-Nervenzentrum direkt anrufen. Anzeichen und Symptome einer Überdosierung können sein:

  • extremer Schwachpunkt des Muskelgewebes
  • sich übergeben
  • extreme Schläfrigkeit
  • Anfälle
  • verlangsamte Atmung
  • Bewusstseinsverlust

ANMERKUNGEN: Teilen Sie dieses Arzneimittel nicht mit anderen.

DOSIERUNG VERPASST:

Wenn Sie eine Dosis auslassen, nehmen Sie sie so schnell wie möglich ein, wenn sie innerhalb von etwa 1 Stunde von dieser eingestellten Dosis entfernt ist. Wenn Sie sich erst später daran erinnern, vermeiden Sie die verpasste Dosierung und nehmen Sie Ihre typische Anwendungsroutine wieder auf. Erhöhen Sie die Dosis nicht, um die Dosis zu erfassen.

LAGERRAUM:

  • Shop bei Umgebungstemperatur zwischen 59-86 Grad F (15-30 Grad C) fern von Licht und Nässe.
  • Kaufen Sie nicht auf der Toilette ein.
  • Bewahren Sie alle Medikamente fern von Kindern und Tieren auf.
  • Spülen Sie Medikamente nicht im Badezimmer hinunter oder werfen Sie sie direkt in ein Abflussrohr, es sei denn, Sie werden dazu aufgefordert.
  • Entsorgen Sie dieses Element entsprechend, wenn es beendet ist oder nicht mehr benötigt wird.

Wenden Sie sich an Ihren Apotheker oder Ihr regionales Müllentsorgungsunternehmen, um weitere Informationen darüber zu erhalten, wie Sie Ihren Artikel sicher entsorgen können.

de_CHDeutsch (Schweiz)