Glimepirid

Reading Time: 6 minutes

WICHTIG: WIE MAN DIESE DETAILS VERWENDET: Dies ist eine Zusammenfassung und enthält NICHT alle machbaren Details zu diesem Artikel. Diese Angaben garantieren nicht, dass dieser Artikel sicher, zuverlässig oder für Sie geeignet ist. Diese Angaben sind keine spezifischen klinischen Vorschläge und ersetzen auch nicht die Vorschläge Ihres Arztes. Fragen Sie Ihren Arzt ständig nach vollständigen Details zu diesem Artikel sowie zu Ihren Wellness-Anforderungen.

  • GLIMEPIRIDE – ORAL (glim-EP-er-ide)
  • GEMEINSAME MARKENNAME(N) – Amaryl

VERWENDUNGSZWECK:

Glimepirid ist ein Antidiabetikum (Sulfonylharnstoff-Typ), das zusammen mit einem korrekten Ernährungsplan sowie einem Trainingsprogramm zur Behandlung von hohem Blutzucker verwendet wird. Es wird bei Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 (nicht insulinabhängiger Diabetes mellitus) angewendet. Es funktioniert, indem es die Freisetzung des natürlichen Insulins Ihres Körpers fördert. Die Regulierung eines hohen Blutzuckerspiegels trägt zum Schutz vor Nierenschäden, Sehverlust, Nervenproblemen, Verlust von Armen oder Beinen sowie geschlechtsbezogenen Funktionsstörungen bei. Eine angemessene Kontrolle des Diabetes mellitus kann ebenfalls das Risiko eines Herzstillstands oder Schlaganfalls minimieren.

WIE BENUTZT MAN?:

Voraussichtliche Kosten : 89 USD

Benötigte Zeit : 00 Tage 00 Stunden 05 Minuten

Die Dosis richtet sich nach Ihrem klinischen Problem sowie nach dem Feedback zur Therapie. Um das Risiko negativer Wirkungen zu verringern, kann Ihr Arzt Sie anweisen, dieses Arzneimittel mit einer reduzierten Dosierung zu beginnen und Ihre Dosierung langsam zu erhöhen. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes sehr sorgfältig. Nehmen Sie dieses Arzneimittel häufig ein, um den größten Nutzen daraus zu ziehen. Nehmen Sie es jeden Tag zur gleichen Zeit ein, damit Sie es nicht vergessen.

  1. Nehmen

    Nehmen Sie dieses Medikament in der Regel einmal täglich zum Frühstück oder zur ersten Hauptmahlzeit des Tages ein. Die Dosierung richtet sich nach Ihrem Gesundheitszustand und dem Ansprechen auf die Therapie.

  2. Verwenden Sie dieses Medikament

    Verwenden Sie dieses Medikament regelmäßig, um den größten Nutzen daraus zu ziehen. Verwenden Sie es jeden Tag zur gleichen Zeit, damit Sie sich besser erinnern können. Überwachen Sie den Blutzuckerspiegel regelmäßig und teilen Sie die Ergebnisse Ihrem Arzt mit.

Side Effects:

  • Es kann zu Übelkeit oder Verdauungsstörungen kommen

Wenn eines dieser Ergebnisse anhält oder sich verschlechtert, informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt oder Pharmakologen.

Denken Sie daran, dass Ihr Arzt dieses Medikament tatsächlich vorgeschlagen hat, da er oder er tatsächlich bewertet hat, dass der Vorteil für Sie höher ist als die Gefahr negativer Auswirkungen. Viele Personen, die dieses Medikament verwenden, haben keine schwerwiegenden negativen Auswirkungen.

Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn eine dieser sehr unwahrscheinlichen, jedoch extrem schwerwiegenden negativen Auswirkungen auftritt:

  • gelbliche Augen oder Haut
  • Magen-/Bauchbeschwerden
  • dunkler Natursekt
  • ungewöhnliche Erschöpfung oder Schwachstelle
  • sehr leichter Blutverlust oder Verfärbung
  • Anzeichen einer Infektion (z. B. hohe Temperatur, anhaltende Halsschmerzen)
  • mentale/stimmungsbezogene Anpassungen
  • ungewöhnliche oder unerwartete Gewichtszunahme
  • Anfälle

Dieses Medikament kann zu einem reduzierten Blutzucker (Hypoglykämie) führen. Diese Auswirkung kann auftreten, wenn Sie nicht genügend Kalorien zu sich nehmen (aus Nahrung, Säften, Obst usw.). Die Anzeichen und Symptome bestehen aus Erkältung, Angst, Sehstörungen, Benommenheit, Schläfrigkeit, Trinken, schneller Herzschlag, Schwachpunkt, Frustration, Ohnmacht, Kribbeln in den Händen oder Füßen oder Appetit. Es ist eine großartige Routine, Zuckertabletten oder -gel mitzubringen, um mit reduziertem Blutzucker umzugehen. Wenn Sie in einem Szenario bleiben, in dem Sie diese vertrauenswürdigen Zuckerarten nicht haben, konsumieren Sie eine schnelle Zuckerquelle wie Haushaltszucker, Honig oder Süßes oder konsumieren Sie ein Glas Orangensaft oder ein Erfrischungsgetränk ohne Diät, um Ihre Blutzucker grad. Informieren Sie umgehend Ihren Arzt über die Reaktion. Um den Schutz vor Hypoglykämie zu unterstützen, konsumieren Sie Speisen nach einem normalen Zeitplan und vermeiden Sie keine Speisen.

Anzeichen für hohen Blutzucker (Hyperglykämie) sind Durst, erhöhtes Pinkeln, Komplikationen, Schläfrigkeit, Hitzewallungen, schnelles Atmen oder fruchtiger Atemgeruch. Wenn diese Anzeichen und Symptome auftreten, informieren Sie sofort Ihren Arzt. Möglicherweise muss Ihre Medikamentendosis erhöht werden.

Eine schwerwiegende Allergie gegen dieses Arzneimittel ist nicht wahrscheinlich, suchen Sie jedoch nach sofortigem klinischem Interesse, wenn sie auftritt. Anzeichen einer schweren Allergie sind:

  • ausbrechen
  • Juckreiz/Schwellung (insbesondere im Gesicht/Zunge/Hals)
  • Benommenheit
  • Schwierigkeiten beim Atmen

Dies ist keine vollständige Checkliste möglicher negativer Auswirkungen. Wenn Sie verschiedene andere Ergebnisse beobachten, die oben nicht aufgeführt sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Pharmakologen.

In Großbritannien – Rufen Sie Ihren Arzt an, um klinische Vorschläge zu negativen Auswirkungen zu erhalten.

SICHERHEITSMASSNAHMEN:

Informieren Sie vor der Einnahme von Glimepirid Ihren Arzt oder Pharmakologen, wenn Sie es nicht mögen; oder wenn Sie verschiedene andere allergische Reaktionen haben. Dieser Artikel kann nicht aktive Wirkstoffe enthalten, die Allergien oder verschiedene andere Probleme verursachen können. Sprechen Sie mit Ihrem Pharmakologen, um noch mehr Informationen zu erhalten.

  1. Dieses Medikament sollte nicht verwendet werden, wenn Sie spezifische klinische Probleme haben. Konsultieren Sie vor der Anwendung dieses Medikaments Ihren Arzt oder Pharmakologen, wenn Sie: Stoffwechselprobleme haben (z. B. Ketoazidose bei Diabetikern).
  2. Informieren Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Pharmakologen über Ihre Anamnese, insbesondere über: Lebererkrankung, Nierenerkrankung, Schilddrüsenerkrankung, spezifische Hormonprobleme (Nebennieren-/Hypophysenmangel, SIADH-Syndrom der falschen Sekretion eines antidiuretischen Hormons), Mineralstoff Diskrepanz (Hyponatriämie).
  3. Sie können aufgrund eines sehr niedrigen oder hohen Blutzuckerspiegels Sehstörungen, Benommenheit oder Schläfrigkeit verspüren. Fahren Sie nicht, benutzen Sie keine Ausrüstung und führen Sie keine Aufgaben aus, die Aufmerksamkeit oder eine klare Sicht erfordern, bis Sie sich vergewissert haben, dass Sie diese Aufgaben sicher ausführen können.
  4. Einschränkung des Alkoholkonsums während der Einnahme dieses Medikaments, da dies die Gefahr einer Hypoglykämie erhöhen kann.
  5. In Zeiten von Angst, wie z. B. bei hohen Temperaturen, Infektionen, Verletzungen oder chirurgischen Eingriffen, kann es schwieriger sein, Ihren Blutzucker zu kontrollieren. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, da möglicherweise eine Änderung Ihres Medikaments erforderlich ist.
  6. Dieses Medikament könnte Ihnen das Sonnenlicht viel bewusster machen. Vermeiden Sie langfristige direkte Sonneneinstrahlung, Bräunungskabinen oder Sonnenlampen. Verwenden Sie einen Sonnenschutz und tragen Sie im Freien Sicherheitskleidung.
  7. Bei der Anwendung dieses Arzneimittels bei Senioren ist Vorsicht geboten, da sie sich der Ergebnisse, insbesondere Hypoglykämie, bewusster sein könnten.
  8. Dieses Medikament sollte nur dann verwendet werden, wenn es während der Schwangerschaft unbedingt erforderlich ist. Besprechen Sie die Gefahren sowie Vorteile mit Ihrem Arzt. Ihr Arzt kann dieses Arzneimittel während Ihrer gesamten Schwangerschaft durch Insulin ersetzen. Befolgen Sie alle Richtlinien sehr genau.

Basierend auf Angaben von relevanten Arzneimitteln könnte dieses Medikament in die Brustmilch übergehen. Daher wird vom Stillen während der Einnahme dieses Arzneimittels abgeraten. Konsultieren Sie vor dem Stillen Ihren Arzt.

MEDIKAMENTENKOMMUNIKATION:

Ihre medizinischen Experten (z. B. Mediziner oder Pharmakologe) verstehen möglicherweise derzeit jede Art von praktikabler medizinischer Kommunikation und überprüfen Sie möglicherweise darauf. Beginnen, beenden oder ändern Sie die Dosis von Medikamenten nicht, bevor Sie sie zuerst konsultiert haben.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Pharmakologen vor der Anwendung dieses Arzneimittels über alle verschreibungspflichtigen sowie nicht verschreibungspflichtigen/pflanzlichen Produkte, die Sie verwenden könnten, insbesondere über:

  • Schmerzmittel oder Aspirin-ähnliche Arzneimittel (z. B. Salicylate, nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel – NSAIDs wie Advil, Phenylbutazon)
  • Azol-Antimykotika (z. B. Fluconazol)
  • Antibabypille
  • Calcium-Netzwerkblocker (z. B. Diltiazem)
  • Chloramphenicol
  • Cimetidin
  • Clofibrat
  • abschwellende Mittel (z. B. Pseudoephedrin)
  • Diazoxid
  • Diätplan Tabletten
  • Adrenalin
  • Östrogene
  • Bockshornklee
  • Ginseng
  • Gymnastik
  • isoniazid
  • MAO-Präventionen (z. B. Furazolidon, Linezolid, Moclobemid, Phenelzin-Procarbazin, Rasagilin, Selegilin, Isocarboxazid, Tranylcypromin)
  • Niacin
  • Phenytoin
  • Probenecid
  • rifampin
  • Sulfonamide (z. B. verschreibungspflichtige Sulfa-Antibiotika)
  • Schilddrüsenmedikamente
  • warfarin
  • „Wassertabletten“ (Diuretika wie Hydrochlorothiazid, Furosemid)

Zahlreiche Medikamente können Ihren Blutzuckerspiegel beeinflussen und die Kontrolle Ihres Blutzuckerspiegels erschweren. Beispiele hierfür sind Kortikosteroide (wie Prednison), psychologische Medikamente (wie Olanzapin), verschreibungspflichtige Fluorchinolon-Antibiotika (wie Ciprofloxacin), um nur einige zu nennen. Fragen Sie Ihren Arzt oder Pharmakologen genau, wie Sie Ihren Blutzucker in der Regel untersuchen sollen. Informieren Sie Ihren Arzt über die Ergebnisse sowie über jegliche Art von Anzeichen und Symptomen eines erhöhten oder erniedrigten Blutzuckers. (Siehe auch Abschnitt „Unerwünschte Wirkungen“.) Ihr Arzt muss möglicherweise Ihr Diabetes-Mellitus-Medikament, Ihr Trainingsprogramm oder Ihren Ernährungsplan ändern.

Betablocker-Medikamente (z. B. Metoprolol, Propranolol, Glaukom-Augenschwäche wie Timolol) können vor dem schnellen/hämmernden Herzschlag schützen, den Sie im Allgemeinen wirklich spüren würden, wenn Ihr Blutzuckerspiegel auch sinkt (Hypoglykämie). Verschiedene andere Anzeichen und Symptome eines verringerten Blutzuckers wie Benommenheit, Appetit oder Schwitzen bleiben von diesen Arzneimitteln unberührt.

Diese Datei enthält nicht alle möglichen Kommunikationen. Informieren Sie daher vor der Verwendung dieses Produkts Ihren Arzt oder Pharmakologen über alle von Ihnen verwendeten Produkte. Führen Sie eine Checkliste aller Ihrer Medikamente bei sich und teilen Sie die Checkliste mit Ihrem Arzt und Pharmakologen.

ÜBERDOSIS:

Wenn eine Überdosierung vermutet wird, rufen Sie sofort Ihr Toxin-Nervenzentrum oder eine Notfallklinik in Ihrer Nähe an. Einheimische in den Vereinigten Staaten können die landesweite Toxin-Hotline der Vereinigten Staaten anrufen. Kanadische Einheimische müssen ihr Toxin-Nervenzentrum in der Nachbarschaft gerade anrufen. Anzeichen einer Überdosierung können sein:

  • Unruhe
  • schneller Herzschlag
  • ungewöhnliches Schwitzen
  • Bewusstseinsverlust

ANMERKUNGEN: Teilen Sie dieses Medikament nicht mit anderen.

Es wird empfohlen, an einem Schulungs- und Lernprogramm für Diabetes mellitus teilzunehmen, um Diabetes mellitus sowie alle wichtigen Elemente seiner Therapie zu verstehen, die aus Mahlzeiten / Ernährung, Training, individueller Gesundheit, Medikamenten sowie der Erlangung normaler Augen-, Fuß- und medizinische Untersuchungen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Pharmakologen.

Pflegen Sie alle klinischen Konsultationen. Forschungslabore und/oder klinische Untersuchungen (zB Leber- und Nierenfunktionsuntersuchungen, kein Verzehr von Blutzucker, Hämoglobin A1c, Vollblutsubstanzen) werden auf jeden Fall durchgeführt, um negative Auswirkungen sowie Rückmeldungen zur Behandlung im Auge zu behalten. Untersuchen Sie Ihr Blut oder Ihren Urin häufig auf Zucker, wie von Ihrem Arzt oder Pharmakologen empfohlen.

DOSIERUNG VERPASST:

Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, nehmen Sie sie so schnell ein, wie Sie es sich vorstellen. Wenn es in der Nähe des Zeitpunkts der folgenden Dosierung ist, vermeiden Sie die verpasste Dosierung und nehmen Sie Ihren typischen Anwendungsplan wieder auf. Erhöhen Sie die Dosierung nicht, um die Aufnahme zu machen.

LAGERRAUM:

  • Shop bei einer Raumtemperatur zwischen 59-86 Grad F (15-30 Grad C) weit weg von Licht und Feuchtigkeit.
  • Kaufen Sie nicht im Duschraum ein.
  • Halten Sie alle Medikamente fern von Kindern und Haustieren.
  • Spülen Sie Medikamente nicht im Badezimmer herunter oder werfen Sie sie direkt in ein Abflussrohr, es sei denn, Sie werden dazu aufgefordert.
  • Entsorgen Sie dieses Element entsprechend, wenn es beendet ist oder nicht mehr benötigt wird.

Wenden Sie sich an Ihren Pharmakologen oder eine Müllentsorgungsfirma in Ihrer Nähe, um noch mehr Informationen darüber zu erhalten, wie Sie Ihren Artikel sicher entsorgen können.

de_CHDeutsch (Schweiz)